News

Erhebliche Waldbrandgefahr
Das Amt für Wald beider Basel ruft wegen der anhaltenden Trockenheit zur Vorsicht mit Feuern im Freien auf.
Medienmitteilung Nr. 2 / 13. Juli 2018

In der ganzen Region ist in den vergangenen Wochen zu wenig Niederschlag gefallen. Es ist absehbar, dass es auch in den nächsten Tagen keine flächendeckenden, markanten Niederschläge geben wird. Zurzeit geht die grösste Gefahr von Picknickfeuern im Wald und an Waldrändern aus. Gefährlich sind auch weggeworfene Raucherwaren. Die Situation erfordert allgemein einen vorsichtigen und zurückhaltenden Umgang mit Feuer im und am Wald. Gleichzeitig wird die Waldbrandgefahr auf die Stufe 3 (orange) angehoben, dies vorläufig noch ohne Massnahmen (Verbote). Das Amt für Umweltschutz- und Energie (AUE) weist darauf hin, dass die Situation der Oberflächengewässer bezüglich Wasserführung noch nicht angespannt ist. Trotzdem gilt es zu beachten, dass Wasserentnahmen aus den Oberflächengewässern einer Bewilligung bedürfen. Bewilligte Wasserentnahmen sind nur dann erlaubt, wenn die Voraussetzungen gemäss Bewilligung gegeben sind, das heisst die Gewässer eine hierfür ausreichende Wasserführung aufweisen.

Das Amt für Wald ruft die Bevölkerung  auf, folgende Verhaltensempfehlungen zu beachten:

  • Werfen Sie keine Zigaretten, andere Raucherwaren oder Streichhölzer weg;
  • Entfachen Sie Feuer nur an den offiziellen, fest eingerichteten Feuerstellen - oder verzichten Sie ganz aufs Feuer vor allem wenn es windet;
  • Verzichten Sie im Wald und an Waldrändern auf die Nutzung von mitgenommenen Gartengrills und improvisierten Feuerstellen (Wurzelbrände unter der Oberfläche);
  • Entfernen Sie allfälliges, brennbares Material in unmittelbarer Umgebung zur offiziellen Feuerstelle (Totholz, Laub, dürres Gras);
  • Überwachen Sie dauernd die Feuerstelle und die angrenzende Umgebung;
  • Löschen Sie vor dem Verlassen der Feuerstelle das Feuer und die Glut vollständig.

Das Amt für Wald dankt für Ihre Vorsicht.

www.waldbrandgefahr.ch

Amt für Wald beider Basel, Liestal, 13. Juli 2018


Situation Neophyten
In unserem Dorf, resp. im Weiher und entlang des Rickenbächlis sowie im Wald bei der Cholholzquelle ist in den letzten Jahren das violette Drüsige Springkraut aufgetreten. Dank der Hilfe von zahlreichen Freiwilligen ist es gelungen die Population des Springkrautes einzudämmen. In diesem Jahr haben wir noch keine Exemplare gesichtet, so dass der Neophytentag vom 16. Juni ausfallen kann. Wir werden die Situation weiter beobachten und bei Bedarf eingreifen.
Natur in Rickenbach
Michèle, Nadja, Astrid und Matthias


Wärmeverbund Rickenbach
Die von der EBL in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie eines Wärmeverbundes in Rickenbach liegt nun vor. Leider sehen die Studienautoren keine Möglichkeit, aus unserer Situation wirtschaftlich einen Wärmeverbund zu betreiben. Der Gemeinderat wird sich weiterhin mit diesem Thema befassen. Die Studie können Sie hier einsehen.
der Gemeinderat



Abfallcontainer in der Wertstoffsammelstelle an der Hauptstrasse
Sehr geehrte Rickenbacherinnen und Rickenbacher

Mitte Mai 2017 hat sich der Gemeinderat zu diesem Thema bereits an Sie gewandt.
Die Container an der Sammelstelle Hauptstrasse sind ­regelmässig überfüllt. Ein nicht tragbarer Zustand. Der Aufruf an die Benützerinnen und Benützer (Plakate, «Kontakt», Informationskasten der Gemeinde, Website) hat nichts genützt, die Abfallmenge nimmt kontinuierlich zu. Die Sammelstelle kann nicht vergrössert werden.
Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 22. Januar 2018 beschlossen, die Container an der Wertstoffsammelstelle aufzuheben. Das Abstellen von Hauskehrichtsäcken in der Sammelstelle ist ab 29.03.2018 verboten.
Der OBAV sieht keine Einzelcontainer für Ein- oder Zwei­familienhäuser vor. Wenn aber mehrere Haushalte zusammen einen ­Container betreiben, stellt der Gemeinderat eine Sonderbewilligung aus. Es müssten pro Container und Woche mindestens acht 35-Liter-Säcke sein, damit das ­Abfuhrunternehmen die Container leert (in einem Container haben bis zu 18 solcher 35-Liter-Säcke Platz).

Für Fragen, Anregungen und weiteren Informationen zum Thema wenden Sie sich bitte an den zuständigen Gemeinde­rat (Matthias Huber).
Wir hoffen auf Ihr Verständnis und grüssen Sie freundlich
Der Gemeinderat



Abfallkalender 2018
Den Abfallkander 2018 finden Sie hier.





Wärmeverbund Rickenbach
Der Gemeinderat klärt zusammen mit der EBL das Projekt «Wärmeverbund Rickenbach» im Zusammenhang mit dem Heizungsersatz in der Mehrzweckhalle ab. Die in Frage kommenden Liegenschaften (Hauptstrasse, im Dorfkern) erhalten am 16. August einen Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus – auch wenn Sie kein Interesse an einem Heizungsverbund haben – und senden ihn bis zum 30. August mit dem beigelegten Couvert zurück.
Weiter Informationen erhalten Sie von Herrn Franz Casanova, EBL unter der Nummer 061 926 16 51 oder von den beiden Gemeinderäten Koni Gisin und Iwan Schweighauser.
der Gemeinderat


Wasserqualität

Die Trinkwasserkontrolle vom November 2017 (chemische Untersuchung)
Die Trinkwasserkontrolle vom November 2017 (mikrobiologische Untersuchung)
Die Trinkwasserkontrolle vom Mai 2017
Wasserstatistik Rickenbach 2016
Die Trinkwasserkontrolle vom November 2016

Radarkontrollen

August 2017
Juli 2017
Juni 2017
April 2017
März 2017
Januar 2017

Adresse

Gemeindeverwaltung
Hauptstrasse 7
4462 Rickenbach

Tel:     061 981 32 52
Fax:     061 981 41 61
E-Mail: gemeinde@rickenbach-bl.ch

Öffnungszeiten

Schalterstunden
Dienstag 9.30–11.30 Uhr
Donnerstag 17–19 Uhr

Dorfzeitung «Kontakt»

Redaktion und Adresse für eigene Beiträge (Word oder PDF-Format)
E-Mail: matthias.huber@hupa.ch
Alle Informationen zur Dorfzeitung finden Sie auf diesem >>link.
Login